Dienstag, 22. Juli 2014

Die Übersetzung von zwei Wörtern in Mk 14,4-5, …


über meine geplante Übersetzung des Markusevangeliums und als Bonus eine der von mir heißgeliebten Übersichten: „Gefühle im Markusevangelium“ (wer wann welche Gefühle hat bzw. äußert)

1.) Ich habe einige Zeit investiert, um die Wörter „ἀγανακτοῦντες“ (aganaktountes) in Mk 14,4 und „ἐνεβριμῶντο“ (enebrimōnto) in Mk 14,5 möglichst treffend zu übersetzen.
ein äußerst gereizter Jesus via
wrostoll.blogspot

Die Luther übersetzt ersteres mit „unwillig werden“ und letzteres mit „anfahren“. Die Offene Bibel hat sich erfreulicherweise für expressivere Begriffe, nämlich für „aufregen“ und „beschimpfen“ entschieden. Ich tendiere nach gründlicher Überlegung zu „äußerst gereizt sein“ und „anschnauzen“. Das erste Wort stammt aus dem medizinischen Bereich und bezieht sich in erster Linie auf körperliche Reizungen und Entzündungen. Auch im Kontext von Mk 14,4 fand ich deshalb „äußerst gereizt sein“ treffend. Das zweite Wort meint ursprünglich ein zorniges Schnauben von Pferden. „Anschnauzen“ schien mir da am passendsten.

2) Auf lange Sicht beabsichtige ich natürlich eine eigene Übersetzung des Markusevangeliums. Mir scheint diese wünschenswert, weil alle mir bekannten Übersetzungen meiner Meinung nach außer Acht lassen, dass Markus bestimmte Wörter genau überlegt und ganz bewusst gebraucht, um eine Stelle zu betonen und Sinnzusammenhänge zwischen einzelnen Szenen des Evangeliums herzustellen.

Eine Übersetzung muss sich in meinen Augen deshalb an diese Vorgabe halten und im Deutschen bei bestimmten Begriffen jeweils genau nur ein einziges Wort verwenden, wo auch Markus nur ein bestimmtes griechisches Wort gebraucht hat. Bei der von mir geplanten Übersetzung werde ich daher Kriterien wie leichte Lesbarkeit oder eingängigen Wortgebrauch vernachlässigen und vieles der begrifflichen Übereinstimmung opfern.

Ein Beispiel: In Mk 5,42 übersetzt die Luther mit „Und sie entsetzten sich sogleich über die Maßen.“, die Offene Bibel mit: „Da waren [alle vor] lauter Fassungslosigkeit [ganz] fassungslos.“ Ich habe mich vorläufig entschieden für: „... sie waren außer sich in großem Außersichsein“. Man sieht, was ich für ein schönes Wortungetüm erdacht habe ;-) Im Griechischen lauten die entscheidenden Wörter: ἐξέστησαν (exestêsan) ἐκστάσει μεγάλῃ (ekstasei megalêi). Man erkennt sicher leicht das bekannte Fremdwort „Ekstase“ im Verb und auch im Substantiv sowie die Bedeutung „groß“ für „megalêi“. Ganz wörtlich hieße es also „waren ekstatisch in großer Ekstase“.

Das Übersetzungsprojekt habe ich für 2015 geplant, beginne aber jetzt schon mit Vorarbeiten. Dazu gehört vor allem, die Signalwörter zu identifizieren und das geeignete Wort im Deutschen dafür zu finden.


3) Zum Abschluss die zweifache Übersicht: systematisch und chronologisch. Man sehe mir nach, wenn ich etwas übersehen habe.
Codex Bezae: und wurde zornig

Anmerken will ich noch, dass der griechische Grundtext von Markus 1,41 (Heilung eines Aussätzigen) etwas ungewiss ist. Statt der weit überwiegenden Lesart - Es „jammerte“ ihn bzw. er „hatte Mitleid“ - hat Bart Ehrman äußerst überzeugend dargelegt, dass der ursprüngliche Wortlaut - er wurde „zornig“ - gewesen sein könnte. Ich habe beide Varianten aufgeführt und in Klammern gesetzt.

Systematische Übersicht

13 Mal „sich ängstigen“
4,41 sie ängstigten sich in großer Angst (ἐφοβήθησαν φόβον μέγαν - ephobêthêsan phobon megan)
5,15 und sie ängstigten sich (ἐφοβήθησαν - ephobêthêsan)
5,33 Die Frau aber ängstigte (φοβηθεῖσα - phobêtheisa) sich und erzitterte (τρέμουσα – tremousa)
5,36 und sprach zu dem Vorsteher: Ängstige (φοβοῦ – phobou) dich nicht, glaube nur!
6,20 Denn Herodes ängstigte sich vor (ἐφοβεῖτο - ephobeito) Johannes,
6,50 ängstigt (φοβεῖσθε - phobeisthe) euch nicht!
9,6 denn sie waren vor Angst benommen (ἔκφοβοι - ekphoboi).
9,32 Sie aber … ängstigten (ἐφοβοῦντο – ephobounto) sich, ihn zu fragen.
10,32 die ihm aber nachfolgten, ängstigten sich (ἐφοβοῦντο – ephobounto).
11,18 Sie ängstigten sich (ἐφοβοῦντο - ephobounto) nämlich vor ihm
11,32 da ängstigten (ἐφοβοῦντο - ephobounto) sie sich vor dem Volk.
12,12 und ängstigten sich (ἐφοβήθησαν - ephobēthēsan) doch vor dem Volk
16,8 sie ängstigten (ἐφοβοῦντο - ephobounto) sich nämlich

7 Mal „erstaunen/ voller Erstaunen“
1,27 sie erstaunten (θαμβήθησαν – ethambêthêsan) alle, sodass sie sich untereinander befragten
9,15 sobald die Menge ihn sah, waren alle voller Erstaunen (ἐξεθαμβήθησαν – exethambēthēsan),
10,24 Die Jünger aber erstaunten (ἐθαμβοῦντο – ethambounto) über seine Worte
10,32 Jesus ging ihnen voran; und sie erstaunten (ἐθαμβοῦντο - ethambounto),
14,33 und fing an voller Erstaunen zu sein (ἐκθαμβεῖσθαι - ekthambeisthai)
16,5 und sie waren voller Erstaunen (ἐξεθαμβήθησαν – exethambēthēsan).
16,6 Er aber sprach zu ihnen: Seid nicht voller Erstaunen (ἐκθαμβεῖσθε· - ekthambeisthe) !

5 Mal „außer sich sein“
2,12 sodass sie alle außer sich waren (ἐξίστασθαι - existasthai) und Gott priesen und sprachen:
3,21 denn sie sprachen: Er ist außer sich (ἐξέστη - exestē).
5,42 sie waren außer sich (ἐξέστησαν – exestêsan) … in großem Außersichsein (ἐκστάσει μεγάλῃ - ekstasei megalêi)
6,51 Und sie waren außer sich (ἐξίσταντο· - existanto) über die Maßen
16,8 denn Zittern und Außersichsein (ἔκστασις· - ekstasis) hatte sie ergriffen

5 Mal „sich entsetzen“
1,22 sie entsetzten sich (ἐξεπλήσσοντο - exeplêssonto) über seine Lehre; ... er lehrte mit Vollmacht
6,2 Und viele, die zuhörten, entsetzten sich (ἐξεπλήσσοντο – exeplêssonto)
7,37 Und sie entsetzten sich (ἐξεπλήσσοντο – exeplēssonto) über die Maßen
10,26 Sie entsetzten (ἐξεπλήσσοντο - exeplēssonto) sich aber noch viel mehr
11,18 denn alles Volk entsetzte sich (ἐξεπλήσσετο – exeplēsseto) über seine Lehre.

5 Mal „sich wundern“
5,20 und alle wunderten sich (ἐθαύμαζον – ethaumazon)
6,6 Und er wunderte sich (ἐθαύμαζεν - ethaumasen) über ihren Unglauben.
12,17 Und sie wunderten sich (ἐξεθαύμαζον - exethaumazon) über ihn.
15,5 sodass Pilatus sich wunderte (θαυμάζειν - thaumazein)
15,44 Pilatus aber wunderte sich (ἐθαύμασεν - ethaumasen), dass er schon tot sei,

4 Mal „traurig sein“
3,5 Und er ... war tieftraurig (συλλυπούμενος - sullupoumenos) über ihr verstocktes Herz
6,26 Und der König war überaus traurig (περίλυπος – perilupos).
10,22 Er aber wurde traurig (λυπούμενος – lypoumenos) über das Wort
14,34 Überaus traurig (Περίλυπός - Perilypos) ist meine Seele, bis an den Tod

3 (4) Mal „Mitgefühl haben“
(1,41 Und er hatte Mitgefühl (σπλαγχνισθεὶς - splanchnistheis) und er streckte die Hand aus)
6,34 Jesus ... sah die große Menge; und hatte Mitgefühl (ἐσπλαγχνίσθη - esplanchnisthê) mit ihnen
8,2 Ich habe Mitgefühl (Σπλαγχνίζομαι – Splanchnizomai) mit dem Volk
9,22 Wenn du aber etwas kannst, so hab Mitgefühl (σπλαγχνισθεὶς - splanchnistheis) und hilf uns!

3 Mal „weinen“
5,38 Als Jesus ... hörte, wie die Leute einen Tumult machten und weinten (κλαίοντας – klaiontas)
5,39 Warum macht ihr einen Tumult und weint (κλαίετε – klaiete) ihr?
14,72 Und zusammenbrechend fing er an zu weinen (ἔκλαιεν – eklaien).

2 Mal „gern zuhören“
6,20 Denn Herodes ... ; doch hörte er ihn gern (ἡδέως – hêdeôs).
12,37 Und alles Volk hörte ihn gern (ἡδέως – hēdeōs).

2 Mal „äußerst gereizt sein“
10,14 Als es aber Jesus sah, wurde er äußerst gereizt (ἠγανάκτησεν – ēganaktēsen)
14,4 Da wurden einige miteinander äußerst gereizt (ἀγανακτοῦντες – aganaktountes)

2 Mal „anschnauzen“
1,43 Und er schnauzte (ἐμβριμησάμενος – embrimêsamenos) ihn an und trieb ihn alsbald von sich
14,5 Und sie schnauzten (ἐνεβριμῶντο - enebrimōnto) sie an.

2 Mal „zittern“
5,33 Die Frau aber ängstigte sich und erzitterte (τρέμουσα – tremousa)
16,8 denn Zittern (τρόμος - tromos) und Außersichsein hatte sie ergriffen

2 Mal „wagen“
12,34 Und niemand wagte es (ἐτόλμα – etolma) mehr, ihn zu fragen.
15,43 der wagte es (τολμήσας – tolmēsas) und ging hinein zu Pilatus

2 Mal „mutig sein“
6,50 ... und sprach zu ihnen: Seid mutig (Θαρσεῖτε - tharseite),
10,49 Und sie riefen den Blinden und sprachen zu ihm: Sei mutig, steh auf! Er ruft dich!

2 (1) Mal „zornig sein“
(1,41 Und er wurde zornig (ὀργισθείς - orgistheis) und er streckte die Hand aus,)
3,5 Und er sah sie ringsum an mit Zorn (ὀργῆς - orgês) und war tieftraurig über ihr verstocktes Herz

jeweils 1 Mal
4,40 Und er sprach zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam (δειλοί – deiloi)?
6,22 Da trat herein die Tochter der Herodias und tanzte und gefiel (ἤρεσεν – êresen) Herodes
6,50 denn sie ... waren erschüttert (ἐταράχθησαν – etarachthêsan).
9,19 Wie lange soll ich euch ertragen (ἀνέξομαι – anexomai)?
13,7 so verzagt (θροεῖσθε· - throeisthe) nicht.
13,13 Und ihr werdet gehasst (μισούμενοι - misoumenoi) sein von jedermann
14,33 und fing an voller Erstaunen und Verlassenheit (ἀδημονεῖν – adēmonein) (?) zu sein


Chronologische Übersicht

1,22 sie entsetzten sich (ἐξεπλήσσοντο - exeplêssonto) über seine Lehre; … er lehrte mit Vollmacht
1,27 sie erstaunten (ἐθαμβήθησαν - ethambêthêsan) alle, sodass sie sich untereinander befragten
1,41 Und er hatte Mitgefühl (σπλαγχνισθεὶς - splanchnistheis) / wurde zornig (ὀργισθείς - orgistheis) und er streckte die Hand aus, rührte ihn an
1,43 Und er schnauzte (ἐμβριμησάμενος – embrimêsamenos) ihn an und trieb ihn alsbald von sich
2,12 sodass sie alle außer sich waren (ἐξίστασθαι - existasthai) und Gott priesen und sprachen:
3,5 Und er sah sie ringsum an mit Zorn (ὀργῆς - orgês) und war tieftraurig (συλλυπούμενος - sullupoumenos) über ihr verstocktes Herz
3,21 denn sie sprachen: Er ist außer sich (ἐξέστη - exestē).
4,40 Und er sprach zu ihnen: Was seid ihr so furchtsam (δειλοί – deiloi)?
4,41 sie ängstigten sich in großer Angst (ἐφοβήθησαν φόβον μέγαν - ephobêthêsan phobon megan)
5,15 und sie ängstigten sich (ἐφοβήθησαν - ephobêthêsan)
5,20 und alle wunderten sich (ἐθαύμαζον – ethaumazon)
5,33 Die Frau aber ängstigte (φοβηθεῖσα - phobêtheisa) sich und erzitterte (τρέμουσα – tremousa)
5,36 und sprach zu dem Vorsteher: Ängstige (φοβοῦ – phobou) dich nicht, glaube nur!
5,38 Als Jesus ... hörte, wie die Leute einen Tumult machten und weinten (κλαίοντας – klaiontas)
5,39 Warum macht ihr einen Tumult und weint (κλαίετε – klaiete) ihr?
5,42 sie waren außer sich (ἐξέστησαν – exestêsan) sogleich in großem Außersichsein (ἐκστάσει μεγάλῃ - ekstasei megalêi)
6,2 Und viele, die zuhörten, entsetzten sich (ἐξεπλήσσοντο – exeplêssonto)
6,6 Und er wunderte sich (ἐθαύμαζεν - ethaumasen) über ihren Unglauben.
6,20 Denn Herodes ängstigte sich vor (ἐφοβεῖτο - ephobeito) Johannes, ... wenn er ihn hörte, empfand er Ausweglosigkeit (ἠπόρει - êporei); doch hörte er ihn gern (ἡδέως - hêdeôs).
6,22 Da trat herein die Tochter der Herodias und tanzte und gefiel (ἤρεσεν – êresen) Herodes
6,26 Und der König war voller Trauer (περίλυπος - perilupos).
6,34 Jesus ... sah die große Menge; und hatte Mitgefühl (ἐσπλαγχνίσθη - esplanchnisthê) mit ihnen
6,50 denn sie ... waren erschüttert (ἐταράχθησαν - etarachthêsan). ... und sprach zu ihnen: Seid mutig (Θαρσεῖτε - tharseite), ich bin‘s; ängstigt (φοβεῖσθε - phobeisthe) euch nicht!
6,51 Und sie waren außer sich (ἐξίσταντο· - existanto) über die Maßen
7,37 Und sie entsetzten sich (ἐξεπλήσσοντο – exeplēssonto) über die Maßen
8,2 Ich habe Mitgefühl (Σπλαγχνίζομαι – Splanchnizomai) mit dem Volk
9,6 denn sie waren voll Angst (ἔκφοβοι - ekphoboi).
9,15 sobald die Menge ihn sah, waren alle voller Erstaunen (ἐξεθαμβήθησαν – exethambēthēsan)
9,19 Wie lange soll ich euch ertragen (ἀνέξομαι – anexomai)?
9,22 Wenn du aber etwas kannst, so hab Mitgefühl (σπλαγχνισθεὶς - splanchnistheis) und hilf uns!
9,32 Sie aber … ängstigten (ἐφοβοῦντο – ephobounto) sich, ihn zu fragen.
10,14 Als es aber Jesus sah, wurde er äußerst gereizt (ἠγανάκτησεν – ēganaktēsen)
10,21 Und Jesus sah ihn an und liebte (ἠγάπησεν - ēgapēsen) ihn
10,22 Er aber wurde traurig (λυπούμενος – lypoumenos) über das Wort
10,24 Die Jünger aber erstaunten (ἐθαμβοῦντο – ethambounto) über seine Worte
10,26 Sie entsetzten (ἐξεπλήσσοντο - exeplēssonto) sich aber noch viel mehr
10,32 Jesus ging ihnen voran; und sie erstaunten (ἐθαμβοῦντο - ethambounto), die ihm aber nachfolgten, ängstigten sich (ἐφοβοῦντο – ephobounto).
11,18 Sie ängstigten sich (ἐφοβοῦντο - ephobounto) nämlich vor ihm; denn alles Volk entsetzte sich (ἐξεπλήσσετο – exeplēsseto) über seine Lehre.
11,32 da ängstigten (ἐφοβοῦντο - ephobounto) sie sich vor dem Volk.
12,12 und ängstigten sich (ἐφοβήθησαν - ephobēthēsan) doch vor dem Volk
12,17 Und sie wunderten sich (ἐξεθαύμαζον - exethaumazon) über ihn.
12,34 Und niemand wagte (ἐτόλμα – etolma) mehr, ihn zu fragen.
12,37 Und alles Volk hörte ihn gern (ἡδέως – hēdeōs).
13,7 so verzagt (θροεῖσθε· - throeisthe) nicht.
13,13 Und ihr werdet gehasst (μισούμενοι - misoumenoi) sein von jedermann
14,4 Da wurden einige äußerst gereizt (ἀγανακτοῦντες – aganaktountes) miteinander
14,5 Und sie schnauzten (ἐνεβριμῶντο - enebrimōnto) sie an.
14,19 Und sie wurden traurig (λυπεῖσθαι - lypeisthai)
14,33 und fing an voller Erstaunen zu sein (ἐκθαμβεῖσθαι - ekthambeisthai) und Verlassenheit (ἀδημονεῖν - adēmonein)
14,34 Voller Trauer (Περίλυπός - Perilypos) ist meine Seele, bis an den Tod
14,72 Und zusammenbrechend fing er an zu weinen (ἔκλαιεν - eklaien).
15,5 so dass Pilatus sich wunderte (θαυμάζειν - thaumazein)
15,43 der wagte es (τολμήσας – tolmēsas) und ging hinein zu Pilatus
15,44 Pilatus aber wunderte sich (ἐθαύμασεν - ethaumasen), dass er schon tot sei,
16,5 und sie waren voller Erstaunen (ἐξεθαμβήθησαν – exethambēthēsan).
16,6 Er aber sprach zu ihnen: Seid nicht voller Erstaunen (ἐκθαμβεῖσθε· - ekthambeisthe)!
16,8 denn Zittern (τρόμος - tromos) und Außersichsein (ἔκστασις· - ekstasis) hatte sie ergriffen
16,8 sie ängstigten (ἐφοβοῦντο - ephobounto) sich nämlich

Kommentare:

  1. Der Amerikaner Eugene Peterson übersetzt für mein Empfinden oft sehr "schmissig" und aktualisiert, natürlich auf Englisch. Dennoch sind seine Wortwahlen auch für das Deutsche ein Anstoß:
    https://www.biblegateway.com/quicksearch/?quicksearch=mark&qs_version=MSG

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp. Schau ich mir gern mal an.

    AntwortenLöschen
  3. Finde ich super, dass du deine eigene Übersetzung planst! Fühl dich frei, deine Vorschläge auch bei der Offenen Bibel einzubringen. :-) Die Prüfung solcher Signalwörter haben wir bei Markus noch nicht systematisch vorgenommen, auch wenn ich festgehalten habe, was mir beim Durchübersetzen aufgefallen ist. Gerade deshalb wäre deine Hilfe wertvoll.

    Bei Gefühlsausdrücken würde mich allerdings interessieren, welchen Nutzen du in einer einheitlichen Übersetzung siehst. Ich sehe das gerade bei Luther als eine der großen Schwächen der Übersetzung, dass solche Wörter darin stur einheitlich übersetzt werden und dann meist gar nicht zum Kontext passen. Auch eine positive Reaktion der Menschenmenge auf Jesu Predigt wird dort beispielsweise einfach mit "Entsetzen" wiedergegeben. Die Reaktion auf Wunder ist meist "sich erstaunen", was ebenfalls nicht unserem Sprachempfinden mit sehr plastischer Wortwahl für Emotionen entspricht.

    In Mk 5,42 finde ich gut, dass du versuchst, auch das Wortspiel wiederzugeben. Ich habe mich bei der Offenen Bibel persönlich gegen "außer sich sein" entschieden, weil dem nach meinem Empfinden deskriptive Kraft fehlt. Ich wollte die Emotionen in ihrem Kontext gerne konkreter wiedergeben.

    AntwortenLöschen