Dienstag, 6. Dezember 2016

Εὐαγγέλιον Κατὰ Μᾶρκον, Κεφ. 12 - Markusevangelium 12


1 κα ρξατο ατος ν παραβολας λαλεν μπελνα νθρωπος φτευσεν κα περιθηκεν φραγμν κα ρυξεν πολνιον κα κοδμησεν πργον κα ξδετο ατν γεωργος κα πεδμησεν
1 Und anfing (er), ihnen in Parabeln (zu) reden: (Einen) Weinberg (ein) Mensch pflanzte und herumlegte (einen) Zaun und grub (einen) Keltertrog und erbaute (einen) Turm und ausgab ihn Erdwerk-(arbeitern) und hinweg-reiste.
2 κα πστειλεν πρς τος γεωργος τ καιρ δολον να παρ τν γεωργν λβ π τν καρπν το μπελνος
2 Und (er) abordnete zu den Erdwerk-(arbeitern) (zu) dem Zeitpunkt (einen) Sklaven, auf-dass bei den Erdwerk-(arbeitern) (er) nehme von den Früchten des Weinbergs.

3 κα λαβντες ατν δειραν κα πστειλαν κενν
3 Und genommen (habend) ihn, (sie) prügelten und abordneten (ihn) leer.

4 κα πλιν πστειλεν πρς ατος λλον δολον κκενον κεφαλωσαν κα τμασαν
4 Und wieder abordnete (er) zu ihnen (einen) anderen Sklaven, ebenjenen kopften (sie) und entehrten.

5 κα λλον πστειλεν κκενον πκτειναν κα πολλος λλους ος μν δροντες ος δ ποκτννοντες
5 Und (einen) anderen abordnete (er), ebenjenen umbrachten (sie), und viele andere, welche tatsächlich (sie) prügelten, welche aber (sie) umbrachten.

6 τι να εχεν υἱὸν γαπητν πστειλεν ατν σχατον πρς ατος λγων τι ντραπσονται τν υἱόν μου
6 Noch einen hatte (er), (einen) Sohn, (einen) geliebten. (Er) abordnete ihn (als) letzten zu ihnen, sagend dass: Genehm(-sein wird ihnen) der Sohn (von) mir.

7 κενοι δ ο γεωργο πρς αυτος επαν τι οτς στιν κληρονμος δετε ποκτενωμεν ατν κα μν σται κληρονομα
7 Jene, aber, die Erdwerk-(arbeiter) zu sich-selbst sagten dass: Dies ist der Erbe. Hierher! Umbringen (wir) ihn! – Und unser (soll) sein das Erbe!

8 κα λαβντες πκτειναν ατν κα ξβαλον ατν ξω το μπελνος
8 Und genommen (habend), (sie) umbrachten ihn und rauswarfen ihn außerhalb des Weinbergs.

9 τ ον ποισει κριος το μπελνος λεσεται κα πολσει τος γεωργος κα δσει τν μπελνα λλοις
9 Was demnach (wird) machen der Herr des Weinbergs? Kommen (wird er) und vernichten die Erdwerk-(arbeiter) und (wird) geben den Weinberg anderen.

10 οδ τν γραφν τατην νγνωτε λθον ν πεδοκμασαν ο οκοδομοντες οτος γενθη ες κεφαλν γωνας
10 Nicht-einmal die Schrift(-stelle), diese, (ihr habt) gelesen?: Stein, den prüften-(und-verwarfen) die Erbauer, dieser (ist) geworden zum Kopf-Eck(stein).

11 παρ κυρου γνετο ατη κα στιν θαυμαστ ν φθαλμος μν
11 Beim Herrn wurde dieser und ist erstaunlich in Augen (von) uns.

12 κα ζτουν ατν κρατσαι κα φοβθησαν τν χλον γνωσαν γρ τι πρς ατος τν παραβολν επεν κα φντες ατν πλθον
12 Und (sie) suchten ihn festzuhalten und ängstigten (sich vor) der Menge. (Sie) erkannten nämlich, dass zu ihnen die Parabel (er) gesagt (hatte). Und lassend ihn, wegkamen (sie).



13 κα ποστλλουσιν πρς ατν τινας τν Φαρισαων κα τν ρδιανν να ατν γρεσωσιν λγ 
13 Und (sie) abordneten zu ihm einige der Pharisäer und der Hērōdiānī, auf-dass ihn (sie) fangen (im) Wort.

14 κα λθντες λγουσιν ατ διδσκαλε οδαμεν τι ληθς ε κα ο μλει σοι περ οδενς ο γρ βλπεις ες πρσωπον νθρπων λλ’ π’ ληθεας τν δν το θεο διδσκεις ξεστιν δοναι κνσον Κασαρι ο δμεν μ δμεν
14 Und gekommen, (sie) sagen ihm: Lehrer, (wir) ersehen, dass wahrhaftig (du) bist und nicht kümmerst (du) dich wegen niemand. Nicht nämlich blickst (du) ins Angesicht (von) Menschen, jedoch auf Wahrheit den Weg des Gottes (du) lehrst. (Ist es) befugt, (zu) geben Census (an) Cäsar oder nicht? (Sollen wir) geben oder nicht geben?

15 δ εδς ατν τν πκρισιν επεν ατος τ με πειρζετε φρετ μοι δηνριον να δω
15 Der aber, sehend (von) ihnen die Schauspielerei, sagte ihnen: Was mich testet (ihr)? Bringt mir (einen) Denar, auf-dass (ich) sehe!

16 ο δ νεγκαν κα λγει ατος τνος εκν ατη κα πιγραφ ο δ επαν ατ Κασαρος
16 Die aber brachten. Und (er) sagt ihnen: (Von) wem das Abbild (ist), dieses, und die Aufschrift? Die aber sagten ihm: Cäsars.

17 δ ησος επεν ατος τ Κασαρος πδοτε Κασαρι κα τ το θεο τ θε κα ξεθαμαζον π’ ατ 
17 Der aber, Jesus, sagte ihnen: Die (vom) Cäsar weggebt Cäsar und die des Gottes dem Gott! Und (sie) (sehr-)staunten über ihn.



18 κα ρχονται Σαδδουκαοι πρς ατν οτινες λγουσιν νστασιν μ εναι κα πηρτων ατν λγοντες
18 Und (es) kommen Saddokäer zu ihm. Diejenigen sagen, (dass) Auferstehung nicht ist, und befragten ihn, sagend:

19 διδσκαλε Μωϋσς γραψεν μν τι ἐάν τινος δελφς ποθν κα καταλπ γυνακα κα μ φ τκνον να λβ δελφς ατο τν γυνακα κα ξαναστσ σπρμα τ δελφ ατο 
19 Lehrer, Mose (hat) geschrieben uns dass: Falls jemandes Bruder (kommt zu)-Tode und zurück-(ließ) Frau und nicht (hinter)-lässt (ein) Kind, auf-dass nimmt der Bruder (von) ihm die Frau und daraus-auferstehe Samen dem Bruder (von) ihm.

20 πτ δελφο σαν κα πρτος λαβεν γυνακα κα ποθνσκων οκ φκεν σπρμα
20 Sieben Brüder (es) waren und der erste nahm (eine) Frau, und zu-Tode(-kommend), nicht (hinter-)ließ (er) Samen

21 κα δετερος λαβεν ατν κα πθανεν μ καταλιπν σπρμα κα τρτος σατως
21 und der zweite nahm sie und zu-Tode(-kam), nicht zurück(-lassend) Samen, und der dritte ebenso.

22 κα ο πτ οκ φκαν σπρμα σχατον πντων κα γυν πθανεν
22 Und die Sieben nicht (hinter-)ließen Samen. (Als) letzte (von) allen auch die Frau zu-Tode-(kam).

23 ν τ ναστσει τνος ατν σται γυν ο γρ πτ σχον ατν γυνακα
23 In der Auferstehung wessen (von) ihnen (soll sie) sein (die) Frau? Die sieben<->nämlich haben (gehabt) sie (als) Frau.

24 φη ατος ησος ο δι τοτο πλανσθε μ εδτες τς γραφς μηδ τν δναμιν το θεο 
24 (Es) erklärte ihnen der Jesus: Nicht durch dieses (ihr) irre-(geleitet seid)? Nicht ersehend die Schriften, nicht-mal die Kraft des Gottes?

25 ταν γρ κ νεκρν ναστσιν οτε γαμοσιν οτε γαμζονται λλ’ εσν ς γγελοι ν τος ορανος
25 Sobald nämlich aus Verstorbenen (sie) auferstehen, weder heiraten (sie), weder (lassen sie sich) heiraten, jedoch (sie) sind wie Boten in den Himmeln.

26 περ δ τν νεκρν τι γερονται οκ νγνωτε ν τ ββλ Μωϋσως π το βτου πς επεν ατ θες λγων γ θες βραμ κα θες σακ κα θες ακβ
26 Wegen, aber, der Verstorbenen, dass (sie) erweckt (werden), nicht (habt ihr) gelesen in dem Buch Mose, bei dem Strauch? Wie gesagt (hat) ihm der Gott, sagend: ICH der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs!

27 οκ στιν θες νεκρν λλ ζντων πολ πλανσθε
27 Nicht ist (er) Gott (von) Verstorbenen, jedoch (von) Lebenden. Viel (ihr) irre-(geht).



28 κα προσελθν ες τν γραμματων κοσας ατν συζητοντων δν τι καλς πεκρθη ατος πηρτησεν ατν ποα στν ντολ πρτη πντων
28 Und hinzugekommen einer der Schriftgelehrten, gehört (habend) sie erörternd, gesehen (habend), dass fein (er) beschieden (hatte) sie, befragte ihn: Wie(-beschaffen) ist erstes<->Gebot (von) allen?

29 πεκρθη ησος τι πρτη στν κουε σραλ κριος θες μν κριος ες στιν
29 (Es) beschied der Jesus dass: Erstes ist: Höre, Israel, Herr, der Gott (von) uns, ein<->Herr ist!

30 κα γαπσεις κριον τν θεν σου ξ λης τς καρδας σου κα ξ λης τς ψυχς σου κα ξ λης τς διανοας σου κα ξ λης τς σχος σου
30 Und (du wirst) lieben (den) Herrn, den Gott (von) Dir, aus ganz dem Herzen (von) Dir und aus ganz der Seele (von) Dir und aus ganz dem Verständnis (von) Dir und aus ganz der Stärke (von) Dir!

31 δευτρα ατη γαπσεις τν πλησον σου ς σεαυτν μεζων τοτων λλη ντολ οκ στιν
31 Zweites (ist) dieses: (Du wirst) lieben den Nächsten (von) Dir wie dich-selbst! Größer (als) diese (ein) anderes Gebot nicht ist.

32 κα επεν ατ γραμματες καλς διδσκαλε π’ ληθεας επες τι ες στιν κα οκ στιν λλος πλν ατο 
32 Und (es) sagte ihm der Schriftgelehrte: Fein, Lehrer, gemäß Wahrheit (du) sagtest dass: Einer ist (er) und nicht ist (ein) anderer außer ihm -

33 κα τ γαπν ατν ξ λης τς καρδας κα ξ λης τς συνσεως κα ξ λης τς σχος κα τ  γαπν τν πλησον ς αυτν περισστερν στιν πντων τν λοκαυτωμτων κα θυσιν
33 und das Lieben ihn aus ganz dem Herzen und aus ganz dem Zusammenbringen und aus ganz der Stärke und das Lieben den Nächsten wie sich-selbst, übermäßiger ist (es als) all die Ganzbrände(-opfer) und Opfer.

34 κα ησος δν τι νουνεχς πεκρθη επεν ατ ο μακρν ε π τς βασιλεας το θεο 
34 Und der Jesus, gesehen (habend), dass verständig (er) beschied, sagte ihm: Nicht weit (du) bist von dem Königreich des Gottes.



κα οδες οκτι τλμα ατν περωτσαι
Und niemand, nicht-mehr wagte (sich), ihn (zu) befragen.

35 κα ποκριθες ησος λεγεν διδσκων ν τ ερ πς λγουσιν ο γραμματες τι χριστς υἱὸς Δαυδ στιν
35 Und bescheidend, der Jesus sagte, lehrend in dem Tempel: Wie sagen die Schriftgelehrten, dass der Christus Sohn Davids ist?

36 ατς Δαυδ επεν ν τ πνεματι τ γίῳ επεν κριος τ κυρίῳ μου κθου κ δεξιν μου ως ν θ τος χθρος σου ποκτω τν ποδν σου
36 Er-selbst, David, sagte in dem Geist, dem heiligen: (Es) sagte Herr dem Herrn (von) mir: Sitz zur rechten (von) mir, bis auch (ich) lege die Feinde (von) dir unterhalb der Füße (von) dir!

37 ατς Δαυδ λγει ατν κριον κα πς ατο στιν υἱός κα πολς χλος κουεν ατο δως
37 Er-selbst, David, sagt (über) ihn „Herr“ und wie (von) ihm ist (er) Sohn? Und die viele Menge hörte ihn lustvoll.

38 κα ν τ διδαχ ατο λεγεν βλπετε π τν γραμματων τν θελντων ν στολας περιπατεν κα σπασμος ν τας γορας
38 Und in der Lehre (von) ihm sagte (er): Blickt weg (von) den Schriftgelehrten, den wollenden, in Stolas umherzugehen und Begrüßungen in den Märkten,

39 κα πρωτοκαθεδρας ν τας συναγωγας κα πρωτοκλισας ν τος δεπνοις
39 und erste-Sitze in den Synagogen und erste-Liegen bei den Banketten,

40 ο κατεσθοντες τς οκας τν χηρν κα προφσει μακρ προσευχμενοι οτοι λμψονται περισστερον κρμα
40 die kahlessend die Häuser der Witwen und (zum) Anschein lang betenden! Diese (werden) nehmen (einen) übermäßigen Bescheid!


41 κα καθσας κατναντι το γαζοφυλακου θερει πς χλος βλλει χαλκν ες τ γαζοφυλκιον κα πολλο πλοσιοι βαλλον πολλ 
41 Und (sich) gesetzt (habend) gegenüber der Schatz-Wachkammer, beobachtete (er), wie die Menge wirft Kupfergeld in die Schatz-Wachkammer. Und viele Reiche warfen viel.

42 κα λθοσα μα χρα πτωχ βαλεν λεπτ δο στιν κοδρντης
42 Und gekommen, eine Witwe, arm, warf zwei<->schmale, das ist (ein) Quadrans.

43 κα προσκαλεσμενος τος μαθητς ατο επεν ατος μν λγω μν τι χρα ατη πτωχ πλεον πντων βαλεν τν βαλλντων ες τ γαζοφυλκιον
43 Und hinzugerufen (habend) die Schüler (von) ihm, (er) sagte ihnen: Amen, (ich) sage euch dass: Die Witwe, diese, die arme, mehr (als) alle (hat) geworfen (der) Werfenden in die Schatz-Wachkammer.

44 πντες γρ κ το περισσεοντος ατος βαλον ατη δ κ τς στερσεως ατς πντα σα εχεν βαλεν λον τν βον ατς
44 Alle, nämlich, aus dem Übermaß (von) ihnen (haben) geworfen, sie aber, aus dem Mangel (von) ihr, alles, was (sie) hatte, (hat sie) geworfen, ganz die Existenz (von) ihr.


 Einführung - Kapitel  1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen